Immer für Sie da

Kontakt:

Seelenspiegel -

Horst Wagenblaß

  • Freie Trauerreden & Trauerfeiern
  • Freie Hochzeitsreden & Trauungszeremonien
  • Freie Trauung
  • Partnerschaftssegnung
  • Hochzeitsjubiläum
  • Willkommensfeier
    Namensgebungsfeier
    Freie Taufe
  • Sonstige Freie Reden | Zeremonien & Segnungen

Spitzwegstr. 9
D-69168 Wiesloch

Baden-Württemberg

Deutschland


Telefon:   0 62 22/3 17 01 06

Mobil:      01 76/47 23 30 97

Fax:        0 32 12/1 37 11 17

 

Vorwahl Deutschland: +49 (0)...

 

 

E-Mail:

seelenspiegel@email.de

 

oder

 

E-Mail:

mail@trauerreden-       seelenspiegel.de

 

Homepage:

www.trauerreden-seelenspiegel.de

 

 

Gerne können Sie uns auch
am Wochenende kontaktieren.

 

Nutzen Sie auch gerne unser 
Kontaktformular.

 

Tätigkeitsgebiet

Wir sind in ganz Deutschland bundesweit - und über Deutschland hinaus - auf Wunsch auch innerhalb von Europa gerne für Sie tätig.

 

Weitere Infos ....

Mit freundlicher Genehmigung von www.friedwald.de
Mit freundlicher Genehmigung von www.ruheforst.de
ANUBIS-Tierbestattungen Rhein-Neckar in Wiesloch

Trauerbegleitung

... Sie sind nicht alleine.

Unsere Bestrebung ist es vor allem auch, den Hinterbliebenen Trost zu schenken und während der Trauer zu begleiten. Dies betrifft nicht nur die unmittelbare Zeit bis zur Trauerfeier  und Beisetzung, sondern auch die Zeit danach.
   
Auf Wunsch bieten wir auch Trauerbegleitung an und stehen den Hinterbliebenen bei der Bewältigung des Verlustschmerzes und Trauer bei, um neue Möglichkeiten und Perspektiven für den Lebensalltag zu finden.

Das Trauergefühl und der Umgang mit Trauer ist bei jedem Menschen unterschiedlich. Jeder Mensch erlebt Trauer ganz individuell und dementsprechend unterschiedlich gehen Menschen auch mit Verlusten um.
 
Allgemein gibt es nach der bekannten Trauerpsychologin Vera Kast folgende vier Trauerphasen, die wir in ergänzender Anlehnung an der Trauerphilosophie vom Psychotherapeuten und
Trauertherapeuten Roland Kachler hier kurz darstellen möchten:
  • Erste Phase: Nicht-Wahrhaben-Wollens:
Zunächst möchte der Trauernde den Tod des geliebten Menschen nicht wahrhaben. Er verdrängt und verleugnet diese Realität immer wieder.
In dieser meist relativ kurzen Phase ist der Trauernde in einem Schockzustand, will den Verlust nicht wahrhaben, fühlt sich wie gelähmt und in einem Trancezustand. Emotionale Empfindungen sind eingeschränkt.  

  • Zweite Phase: Aufbrechen von Emotionen:
In dieser Phase brechen Schmerz, Trauer, Wut und Ohnmacht auf. Diese Gefühle gehören
zum Trauerprozess und fördern diesen. 
Diese Phase wird zu den schwierigsten Abschnitten in der Trauerbewältigung gezählt. Dieses
Aufbrechen der Emotionen mit den verschiedensten Gefühlsschwankungen kann häufig auch
somatoforme Begleiterscheinungen hervorrufen, wie z. B. Schlaf-, Konzentrations-,
Essstörungen usw. 
 
  • Dritte Phase: des Suchens und Sich-Trennens:
Der Trauernde sucht den Verstorbenen so lange, bis er schmerzlich realisieren muss, dass
dieser nicht mehr da ist. Damit wir das Abschiednehmen und das Loslassen zu einer auch
psychischen Realität des Trauernden.
In dieser Phase folgt oft ein Rückzug des Trauernden, da er intensiv mit seiner Trauer beschäftigt ist. Gemeinsame Momente und Erinnerungen werden stark wahrgenommen und dadurch wird das Wahrnehmen der realen Situation bewusst. 
 
  • Vierte Phase: des neuen Selbst- und Weltbezugs: 
Der Hinterbliebene kann sich neu auf die Welt und auf neue Beziehungen einlassen, nach dem er im Trauerprozess eine Veränderung seiner Person erlebt hat. 
Diese Phase der Neuorientierung stellt eine Akzeptanz dar. Der Hinterbliebene kann sich nun wieder langsam nach außen wenden und versuchen in seinen Lebensalltag zurückzukehren. 
Oft entwickeln sich in dieser Phase neue Verhaltensweise in Bezug auf die Lebensgestaltung. Manche Menschen erleben das Leben mit neuen Werten – oder erleben Dinge intensiver, was evtl. auch zu Schuldgefühlen führen kann.
Die Übergänge zwischen den einzelnen Phasen können sehr fließend verlaufen. Auch die Dauer der einzelnen Phasen schwankt sehr von Person zu Person. Es kann auch zu einem Rückfall ein eine vorherige Phase kommen, wobei diese der Betroffene beim wiederholten Male  schneller durchlebt und hinter sich lässt. 
(Quellen: Roland Kachler: Meine Trauer wird dich finden, Kreuz Verlag, 2005 und: www.luego.de/trauerbewaeltigung.php) 


Trauerbewältigung bedeutet Trauerarbeit und sollte nicht verdrängt werden. Man sollte versuchen, seiner Trauer Ausdruck zu verleihen, sei es in Gesprächen, durch Malen, Schreiben oder Abschiedsrituale. 
 
Wir orientieren uns bei unserer Trauerbegleitung u. a. an der Trauerphilosophie des bekannten Psychotherapeuten und Trauertherapeuten Roland Kachler.
 

 

  • Finden Sie Ihren eigenen Weg der Trauerbewältigung.  
  • Sie sind nicht alleine. 
  • Wir helfen Ihnen und stehen Ihnen unterstützend zur Seite.



Verschwiegenheit 
Alle Gespräche unterliegen der Verschwiegenheitspflicht und werden absolut vertraulich behandelt. Wir versichern, dass keine Informationen und persönliche Daten an Dritte weitergeben werden. 
 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2013 - 2018 Seelenspiegel - Horst Wagenblaß

Anrufen

E-Mail